Ich hatte vom 12.08 bis zum 22.08 die Möglichkeit, an der JuniorAkademie 2019 in Soest teilzunehmen.

JuniorAkademie ?? Was das war, wusste ich am Anfang auch nicht, bis Herr Hoffmann mir einen Stapel Zettel zeigte und mir erklärte, was dies für ein schönes Projekt ist. Es sind Akademien, die an vier Standorten hier in NRW verteilt sind: Soest, Königswinter, Jülich und Ostbevern. Hier konnten wir 10 Tage lang in den Sommerferien in selbst ausgewählten Kursen - in Soest waren es Mathematik, Psychologie oder Forensik - an Projekten und Themen individuell arbeiten. Die Projektarbeit würde in der QUALiS, im Qualitäts- und UnterstützungsAgentur- Landesinstitut für Schule in Soest, stattfinden.

Nachdem ich genug darüber wusste, beschloss ich sofort, mich anzumelden und wurde glücklicherweise auch angenommen. Als es endlich losging, war ich natürlich aufgeregt und auch ein bisschen ängstlich darüber, was mich erwarten würde. Aber jetzt kann ich nur sagen, dass es für mich bisher die schönste Erfahrung meines Lebens gewesen ist. Ich wählte den Kurs Mathematik und es war das Spannendste, was ich bisher gesehen hatte. Es waren sehr komplexe Themen, wie beispielsweise Verschlüsselungen oder Fraktale, welche wir aber zum Teil auch in vielen Gruppenarbeiten durchgenommen hatten. Außerdem wurden uns die Themen durch viele kreative Aufgaben vermittelt, welche die Kursleiter kreativ und durchdacht gestalteten. Wir haben beispielsweise die Drachenkurve, eine Struktur im Themenbereich der Fraktale, selbst gebastelt. Der Kurs war überaus lehrreich und sehr spannend.

Was aber ganz besonders an dieser Akademie ist, ist, dass man mit Menschen zusammen arbeitet, die ähnliche Interessen teilen. Diese Schüler waren alle im Alter zwischen 13 und 16 Jahren und wir hatten unglaublich viele Gemeinsamkeiten, die uns zusammenbrachten, wie zum Beispiel das Interesse an den Kursthemen, die Musik und die Zusammenarbeit und der Zusammenhalt der gesamten Gruppe. Abgesehen von den Kursen, die wir am Tag belegten, gab es natürlich auch noch ganz vielseitige Angebote in unserem Programm. Chor und Orchester zum Beispiel waren ein wichtiger Bestandteil dieser Akademie für jeden von uns und Frühsport und sportliche Aktivitäten natürlich auch. Und wenn wir dann auch mal Freizeit hatten, haben wir diese gerne mit den sogenannten KüAs (Kursübergreifenden Angeboten) gefüllt, die wir auch gerne mal selbst organisierten. Von einem Arabisch-Sprachkurs und Rubiks- und Schachkursen bis zu Theater und Werwolf gab es die vielfältigsten uns vielseitigsten Möglichkeiten. Diese zehn Tage gingen aber leider auch zu schnell um und der Abschied nahte. Bei der Abschiedsfeier haben die einzelnen Kurse ihre Projektarbeiten dieser zehn Tagen vorgestellt und einzelne Reden haben die schöne Erfahrung zusammengefasst. Die interessanten Themen und lehrreichen Kursstunden waren auch dank der Kursleiter für mich bisher eine der interessantesten und spannendsten Erfahrungen und vor allem die Freundschaften, die man dort geschlossen hat, werden auf ewig halten. Jetzt, da ich wieder zurück bin, kann ich nur sagen, dass das die schönste Zeit meines Lebens gewesen ist und ich jedem empfehle, der die Möglichkeit hat, an so einer Akademie teilzunehmen, diese Möglichkeit zu nutzen.

Das Motto der Akademie lautet schließlich:
"Die JuniorAkademie ist das, was ihr daraus macht", und man hätte kaum passendere Worte dazu finden können.

Danke, dass ich ein Teil dieser unglaublichen Erfahrung sein durfte.
Hiba Taher, 9C