Die Hedwig-Wülfing-Stiftung verfolgt das Ziel, soziale Nachteile auszugleichen, indem sie Schülerinnen und Schülern durch Zuschüsse zum Lebensunterhalt sowie durch Sachleistungen unterstützt.

Die Stiftung stammt aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts und umfasste zunächst nur die Förderung der höheren Bildungslaufbahn bedürftiger Mädchen. Inzwischen ist der Förderkatalog deutlich erweitert worden und beinhaltet auch Angebote mit dem Schwerpunkt der kulturellen und sprachlichen Bildung wie Theater- oder Sprachkurse. Auch können Zuschüsse zu Klassen- oder Studienfahrten sowie Unterrichtsgängen beantragt werden.