Am Montag, den 28.1.19 durften sich neun Schülerinnen und Schüler der Q2 im Rathaus wie Abgeordnete des Europäischen Parlaments fühlen. Sie nahmen an einer Simulation der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) teil. Insgesamt 65 Schülerinnen und Schüler aus vier Wuppertaler Schulen beschäftigten sich einen ganzen Tag lang mit dem Thema der europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Per Zufallsprinzip wurden die Schülerinnen und Schüler einer Fraktion des Europaparlaments zugewiesen und hatten die Aufgabe, in der Rolle von Abgeordneten eine Stellungnahme zu einer gemeinsamen europäischen Armee zu entwickeln. In „Fraktionssitzungen“ wurden dazu Anträge zur Sicherheits- und Verteidigungspolitik ausgearbeitet. Eine anspruchsvolle Aufgabe, die unsere Schülerinnen und Schüler mit Bravour meisterten. Am Nachmittag wurden die Anträge dann im Ratssaal diskutiert. Im eindrucksvollen Ambiente des Ratssaales fiel es unseren Schülerinnen und Schülern leicht, in die Rolle von Abgeordneten zu schlüpfen. Die professionelle Leitung der Sitzung durch den Vorsitzenden der JEF, Dave Merkel, und nicht zuletzt der vorgeschriebene Dresscode führten zu einer sehr realitätsgetreuen Simulation. Es wurden zahlreiche Ideen und Anträge eingebracht und mit Engagement diskutiert. Wie bei einem realen Parlament gab es dabei Zwischenrufe und kritische Nachfragen, Anträge zur Verkürzung der Redezeit und Abstimmungen. Ab und zu musste der ein oder andere Abgeordnete im Überschwang der Gefühle sogar zur Ordnung gerufen werden. Auch dies entspricht der Realität, wie Oberbürgermeister Andreas Mucke bestätigte, der es sich nicht nehmen ließ, der Veranstaltung 45 Minuten lang beizuwohnen. In dieser Zeit stellte er sich lokalpolitischen Fragen und freute sich über das politische Interesse der Wuppertaler Schülerinnen und Schüler.

Unser Dank gilt den JEF für die Möglichkeit, an dieser eindrucksvollen Simulation teilnehmen zu dürfen.

Folgende Schülerinnen und Schüler waren dabei: Lars Abendroth, Ben Bachmann, Jakob Grävinghoff, Katharina Härle, Florian Huppertz, Fabian Korzenski, Marie Pfau, Anna-Lena Wistuba, Zijie Wu

S. Meine-Falk