Die Kursfahrt nach Barcelona war eine wunderschöne Reise, die uns in Erinnerung bleiben wird. Geleitet von Frau Niehusmann und Frau Kritsimos war der Spaß schon vorprogrammiert. Mitgeflogen sind Schüler und Schülerinnen von beiden Spanischkursen der Q1, die von Frau Kritsimos und von Frau Niehusmann geleitet werden. Ziel des Ganzen war es, natürlich unsere Spanischkenntnisse zu verbessern, möglichst viel von Spanien zu sehen und vor allem zusammen eine schöne Zeit miteinander zu verbringen.
Die Reise begann am Samstag, den 6.7.2019, wo wir uns zuerst am Flughafen in Düsseldorf trafen und von dort aus nach Barcelona geflogen sind. Gegen 8:45 Uhr landeten wir und besuchten nach kurzer Zeit schon die Stadt. Das Wetter war sehr schön und es war supersonnig. Die Koffer hatten wir zunächst in einem nahe gelegenen Ort in der Stadt eingeschlossen, um von dort aus zusammen alles zu besuchen. Für den ersten Tag war ein Besuch des Mercat de la Boquerìa und ein Besuch der Rambla, welche eine berühmte Einkaufsstraße ist, geplant. Der Besuch des Mercat de la Boquerìa war sehr interessant. Die Markthallen des Mercat werden auch Mercat de Sant Josep oder einfach La Boquerìa genannt und liegen an der Straße La Rambla. Dort werden die unterschiedlichsten Sachen verkauft wie z.B. Fisch, Fleisch, spanische Spezialitäten oder Früchte. Wir bekamen Freizeit, in der wir in kleinen Gruppen gemeinsam alles besichtigen konnten, um uns einen ersten Überblick zu verschaffen.
 Außerdem bekamen wir von unseren Lehrerinnen ein paar kleine Aufgaben und um die beantworten zu können, musste man verschiedene Leute des Marktes nach bestimmten Dingen fragen. So kamen wir mit den Einheimischen in Kontakt, lernten etwas über die Geschichte Barcelonas und wandten auch unser erlerntes Spanisch an, was überraschenderweise sehr gut geklappt hat.
Den Mittag schlossen wir entspannt mit einem Strandbesuch ab, indem wir die Sonne genossen. Danach folgte ein kurzer Besuch zum Hafen und durch die Straßen Barcelonas. Später hatten wir wieder etwas Freizeit, die wir in kleinen Gruppen verbringen konnten, bis wir letztendlich unsere Gastfamilien trafen und Zuhause besser kennenlernten, indem wir den Rest des Abends mit ihnen verbrachten.

Den nächsten Tag (Sonntag 07.07.19) hatten wir eine gemeinsame Barcelona Tour durch die Stadt, die sich mit der alternativen Szene Barcelonas (z.B. Street-Art) und deren politischen Äußerungen/Aktionen auseinandersetzte. Wir sahen viele verschiedene Arten von Street-Art wie z.B. Graffiti oder Wandmalereien, die auch verschiedene Geschichten enthielten und aus unterschiedlichen politischen Gründen entstanden sind. Es war superinteressant und auch sehr ereignisreich, da man diese auch nicht immer direkt wahrnimmt, da sie sich an den verschiedensten Orten und Ecken befinden. Nach der dreistündigen Tour hatten wir für den Rest des Nachmittags Freizeit, wo wir in kleinen Gruppen verschiedenes je nach Interesse besichtigt haben. Manche von uns haben sich das Picasso Museum angeschaut oder den Arc de Triomf, Montjuïc und viele weitere Plätze.
 
Gegen 19 Uhr stand der Besuch der Sagrada Família an. Die Sagrada Família ist eine der berühmtesten und größten Kirchen auf der Welt. Der Bau von Antoni Gaudí der im Stil des Modernisme entworfenen Kirche ist noch unvollendet. Er wurde 1882 begonnen und soll 2026 zum 100. Todestag von Gaudí fertiggestellt werden. Die Sagrada Família ist das Wahrzeichen Barcelonas und der Besuch darin war ein unvergessliches Erlebnis. Wir ließen uns verzaubern von den prächtigen Fassaden, der bis ins kleinste Detail durchdachten Architektur und dem faszinierenden Lichtspiel im Inneren der Basilika. Es war einzigartig und sehr faszinierend.
Am eigentlich letzten Tag den 8.07.2019 ging es für uns auch relativ früh los, um uns den Sonnenaufgang bei den Bunkers del Carmel anzuschauen. Bei den Bunkers hatten wir einen super Ausblick über ganz Barcelona, was sehr überwältigend war, da es sehr hoch war. Die Bunkers haben geschichtlich betrachtet eine große Bedeutung für den spanischen Bürgerkrieg, da der Platz zur Flugabwehr genutzt wurde. Nach einem kurzen Aufenthalt dort oben entschieden wir uns dazu den in der Nähe gelegenen Park Güell zu besichtigen. Der Park Güell der ebenfalls von Antoni Gaudí erschaffen wurde, gilt als eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Diese zwei Orte haben sich super für einzigartige Fotos geeignet. Leider hatten wir an dem Tag nicht so viel Glück mit dem Wetter, da es ab und zu geregnet hat, was uns aber nicht daran gehindert hat uns Barcelona weiter anzuschauen. Nach diesen zwei Besichtigungen hatte jeder wieder Freizeit, die er sich selbst einteilen konnte. Den letzten gemeinsamen Abend verbrachten wir alle zusammen in einer Tapas Bar namens Bar Bitácora. Dort genossen wir den letzten Abend, haben typisch spanisches Essen gegessen und und hatten noch sehr viel Spaß. Daraufhin sind wir nochmals an den Strand gefahren, um ein allerletztes Gruppenbild zu machen. So ging dann auch der letzte Tag zu Ende. Am nächsten Morgen stand für uns nur der Rückflug an, was uns sehr viel Kummer bereitet hat, da wir alle zusammen eine sehr schöne Zeit verbracht hatten.
Insgesamt war das eine unvergessliche Reise die uns als Gruppe näher gebracht hat und auch Barcelona. Barcelona ist eine sehr lebendige und wunderschöne Stadt die sehr einzigartig ist mit ihrer Street Art, ihren Wundern und atemberaubenden Sehenswürdigkeiten.
Alle hätten gerne noch mehr Zeit dort verbracht dies war jedoch leider nicht möglich. An dieser Stelle möchten wir uns auch besonders bei unseren zwei Begleitpersonen Frau Kritsimos und Frau Niehusmann bedanken, denn ohne Sie wäre die Reise nicht möglich gewesen. Sie waren tolle Aufsichtspersonen, mit denen wir sehr viel Spaß hatten. In der Gruppe herrschte ein superangenehmes Ambiente, was die Reise unvergesslich macht.

Roula Stavrou, Christina Yiakoumi